Thiemo Mättig

Referenzen

Eine kleine Auswahl von Referenzprojekten, an denen ich als Webdesigner und Programmierer (CSS, XHTML, PHP, SQL) maßgeblich beteiligt war und bin. Dazu kommen einige Projekte, die nicht online verfügbar sind oder nicht öffentlich zugänglich sein sollen und hier natürlich nicht aufgeführt sind.

Webpräsenzen

Monsto (2007)
Einfaches aber flexibles, standardkonformes Design, das sich nahtlos an zukünftige Ausbaustufen der Webpräsenz anpasst.

Fotoblog (2006–2007)
Bewusst reduziertes Webdesign im Stil eines Dia-Positivs, das den Blick auf die Fotos als zentrales Element des Fotoblogs lenkt. Komplexe Verwaltungsoberfläche im Hintergrund.

Breitendorf (2005–2007)
Schrittweiser Ausbau einer völlig eigenständigen Präsenz meines Wohnortes.

Der blinde Frank (2002–2007)
Mein täglicher Cartoon, den ich inzwischen aus Zeitmangel weitestgehend eingestellt habe.

Bündnis für Familie in Görlitz (2005)
Eigenentwicklung des Designs und Umsetzung in barrierearmem HTML. Realisation der Präsenz auf Basis eines einfachen, selbstentwickelten CMS.

Dr. Jutta Blin (2005)
Umsetzung des gegebenen Designs in barrierearmem, modernem HTML. Weitreichende Anpassungen des zugrunde liegenden WordPress-Systems.

Zeichenstudio ‚Poison‘ (2003–2007)
Die Bilder- und Fotogalerie meiner Schwester. Das Design tritt bewusst in den Hintergrund, um den Bildern mehr Raum zu bieten. Verwaltet wird die Präsenz nahezu vollständig mit Hilfe einer einzelnen CSV-Datei.

Roman Mättig (2003–2007)
Persönliche Web-Präsenz. Entwicklung des bewusst unspektakulären Designs auf sauberer CSS-Basis und Umsetzung mit diversen angepassten Skripten.

offen-siv Kommunikationsplattform (2002–2010)
Ein komplexes Community-Projekt, das auf Initiative und unter der Leitung zweier Görlitzer Informatikstudenten entstand. Sowohl die grafische als auch technische Umsetzung (PHP, MySQL) der gegebenen Entwürfe waren Teil meines Aufgabenbereiches. Das Projekt war einsteigerfreundlich (keinerlei Registrierung notwendig) und gleichzeitig extrem wartungsarm konzipiert (minimaler redaktioneller Aufwand u. a. durch den Einsatz von Assistenten). Ende 2010 wurde ein von der Hochschulverwaltung initiierter Relaunch vorgenommen.

Diskmag.de (2003–2005)
Entwicklung einer von Grund auf neuen „Sceners Database“ auf MySQL-Basis mit integrierter Administrationsmöglichkeit direkt in der Seite. Eine weitere Aufgabe war, das vorgegebene Design zu optimieren und in möglichst wenigen, möglichst browserkompatiblen (vor allem für den Amiga-Webbrowser AWeb) Frames umzusetzen.

256b.htm (2002)
Eigenständige, reduzierte Webpräsenz für die Ergebnisse des von mir initiierten, zweimal stattgefundenen 256-Bytes-HTML-Wettbewerbs.

WildMag (2000–2006)
Entwicklung des Webdesigns, später Umsetzung in PHP mit Fokus auf der zentralen Editierbarkeit des Designs und der Navigation, schrittweise Entwicklung der Skriptelemente, datenbankähnliche Datenhaltung auf der Basis von Textdateien. Nach Einstellung des Projektes Reduzierung auf eine einzige, übersichtliche Archivseite.

DBA Art-Studios (2000–2004)
Umsetzung des vorgegebenen Designs in browserkompatiblem HTML, vollständig PHP- und MySQL-basiert, automatische Generierung von Vorschaubildern und MP3-Liederlisten, Downloadzähler, umfangreiche Administrationsoberfläche.

TAP (2001–2003)
Völlige Neugestaltung des Designs und Umsetzung in PHP, rein funktional strukturierte Skripte, datenbankähnliche Datenhaltung auf der Basis von Textdateien, umfangreiche Administrationsoberfläche, selbstentwickeltes Apache-kompatibles Logfile inklusive statistischer Auswertung. Später grafische Neugestaltung in möglichst minimalistischer 1-Seiten-Darstellung, weiterhin komfortabel administrierbar.

real.fake (2000–2001)
Völlige Neugestaltung in Anlehnung an das alte Design, Umsetzung in framelosem HTML, sparsame aber gezielte Nutzung von CSS und JavaScript.

Prof. Dr. Manfred Jödecke (2002)
Realisation des Designs und Bereitstellung meines dateisystembasierten Seiten-Generators.

Seppels Seiten (2000–2002)
Erstellung des grundlegenden Designs mit Photoshop und Umsetzung in HTML, später Umbau des Designs in frame-loses PHP, vollautomatische Integration des Designs in die Seiten, selbsterstellende Navigation auf der Basis der Verzeichnisstruktur. Später Umsetzung einer neuen Designvorgabe in HTML und Implementierung in die vorhandene Umgebung.

II99 (1999–2004)
Entwurf eines absichtlich grafiklosen Designs, schrittweiser Ausbau des Angebotes mit MySQL-basiertem PHP, teilweise Perl.

Thiemo Mättig (1999–2005)
Erstellung des Designs mit Paint Shop Pro und Umsetzung in HTML, schrittweise Optimierung und Ausbau, Entwicklung eines einzelnen zentralen PHP-Skriptes, vollautomatische Integration des Designs in die Seiten, selbsterstellende Navigation auf der Basis der Verzeichnisstruktur.

Applikationen

Auto-Pattern (2005–2010)
Hilfsmittel zum automatischen Justieren von TFT-Flachbildschirmen.

Thermopr@ctice (2004–2005)
Weitestgehende Neuimplementation und Erweiterung der E-Training-Umgebung für den Einsatz im Fachgebiet Thermodynamik der Hochschule Zittau/Görlitz. Weitestgehende Neustrukturierung der Datenbank, Einführung von Klassenbibliotheken zur Kapselung systemnaher Module, barrierearme Präsentation mit modernen Web-Standards.

Web-Attachements (2005–2007)
Browser-basiertes Werkzeug zur zeitversetzten Bereitstellung von besonders großen oder sonst von Sicherheitssystemen ausgefilterten E-Mail-Anhängen.

BusinessGraph (2004)
Im Auftrag von ISS-Oberlausitz geschaffene PHP-Klassenbibliothek zur halb- bis vollautomatischen Erzeugung hochwertiger Diagramme im Bereich des Controlling, aufbauend auf JpGraph.

Öffnungszeiten (2004)
PHP-Modul zur Anzeige und Verwaltung von Öffnungszeiten, leichte Einbettung in vorhandene Webseiten, komfortable Verwaltungsoberfläche, Datenhaltung auf MySQL-Basis.

PC Demoscene FAQ (2003–2004)
Entwicklung des Designs und eines PHP-Skriptes, dass die anzuzeigenden Texte direkt einer einzelnen Textdatei entnimmt.

Einschreibelisten (2003–2005)
Pragmatisches Werkzeug zur Selbstverwaltung der Studierenden, die sich in Teilnahmelisten eintragen müssen. Das System (hier ein Schnappschuss der komfortablen Verwaltungsoberfläche) kommt ohne Datenbank aus und läuft innerhalb der Hochschule Zittau/Görlitz in einer Vielzahl von Installationen.

Studi-Datenbank (2003–2004)
Das Verteiler/Mailing-Listen und Selbstinformationssystem des Fachbereichs Kommunikationspsychologie der Hochschule Zittau/Görlitz. Das vollständig datenbankbasierte System ist so modular aufgebaut, dass es sich jederzeit um Module erweitern lässt. Dies geschah auch mehrfach.

Fragebogen (2002–2004)
Kompaktes Skript, mit dem beliebige Umfragen praktisch ohne Programmierkenntnisse realisiert werden können. Die Fragebögen werden durch Textdateien in einem besonderen Format beschrieben (kein SQL erforderlich), eine Grobauswertung erfolgt bereits online, zur detailierten Auswertung können die Daten in CSV- oder Textformaten exportiert werden.